Meist gestellte Fragen

1. Wie kommt man nach Tamegroute?

Nach Tamegroute gibt es mehrere Anfahrtmöglichkeiten:

Flug bis Marrakesch, Agadir und Ouarzazate oder Zagora (Ouarzazate oder Zagora über Casablanca, siehe Royal Air Maroc).

2. Wie viele Tage sollte ich – abgesehen von der Tour selbst – einplanen?

5 – 6 Tage zusätzlich zur geplanten Tour wären das Minimum um stressfrei reisen zu können

3. Welches ist die beste Jahreszeit für eine Kameltour?

Gute Reisezeiten sind Mitte Oktober bis Ende April. Ideal sind Ende Februar, März und November. Im Dezember und Januar kann es nachts recht kalt werden, tagsüber ist es aber meist angenehm. Im Juli und August herrscht extreme Hitze.

4. Wie kalt wird es nachts?

Das ist nicht generell zu beantworten. Es kann auch im Oktober schon mal ordentlich kalt werden und im Januar erstaunlich warm. Im allgemeinen muss man in der Wüste ab Ende Oktober/November, Anfang Dezember nachts mit 8°–12° rechnen und tagsüber zwischen 20° und 30°. Ab Mitte Dezember bis Mitte Januar kann es nachts um die 0° haben, auch schon mal einige Grade unter 0. Tagsüber klettert das Thermometer oft auf 20°. Regenzeit gibt es keine. Es kann zu jeder Jahreszeit auch in der Wüste mal ein paar Stunden regnen, ist aber sehr selten. Man sollte daher immer einen leichten Regenschutz bei sich haben. Stürme gibt es vermehrt in der heissen Jahreszeit.

5. Muss ich einen Schlafsack mitnehmen?

Ein Schlafsack für die Wüste ist zu empfehlen. Wir stellen Schlafmatten und Wolldecken. Notfalls kann ein Schlafsack bei uns gemietet werden (nicht für ganze Gruppen).

6. Was für Kleidung ist empfehlenswert?

Wenig, in der Wüste braucht man nicht viel!

7. Was für eine Kondition braucht es für eine Wüstentour?

Normale Kondition für kürzere Touren, gute Kondition für Touren von mehr als 3 Nächten. Wüstentouren sind keine Spaziergänge, sie fordern. Der Bodenbeschaffenheit wechselt sehr stark zwischen festem und losem Sand, feinen und groben Steinen, Schotter und grossen Gesteinsbrocken. Die Landschaft ist teils eben, teils hügelig (Dünen). Auch das Klima stellt Ansprüche an die Kondition.

8. Wie viele Kilometer legt man am Tag ungefähr zurück?

Je nach Tour zwischen 12 und 25 km pro Tag Etwa 3-4 Stunden am Vormittag, 2–3 Stunden am Nachmittag Mittagspause zwischen 2 ½ und 4 Stunden, Kurze Zwischenpausen von ¼ bis ½ Stunde

9. Wird nur geritten oder auch gelaufen?

Auf den Touren wird normalerweise mehr gelaufen als geritten. Niemand muss reiten, aber jeder muss auch laufen. Nur Reiten wäre weder für die Kamele noch für die Teilnehmer besonders gut, man reitet sich dann auch bei bequemem Sattel und guter Polsterung schnell wund. Auch ist das Führen seines Kamels ein besonderes Erlebnis.

10. Wie ist das mit dem Trinkwasser in der Wüste?

Bis zu 2 Tagen kann Flaschenwasser für die Tour mitgenommen werden. Danach wird das Wasser aus den Brunnen verwendet und entweder mit einem Kathadynfilter gefiltert oder mit entsprechenden Mitteln (z.B. Micropur) behandelt. Ganz allgemein zum Wasser: Wasser ist ein überaus kostbares Gut, das mit grösster Sorgfalt behandelt werden muss. Der Grundwasserspiegel im Süden ist enorm gesunken (mehr als 35 m in den letzten Jahren). Viele Brunnen sind leer oder fast leer. Deshalb muss unbedingt Wasser gespart werden, vor allem beim Duschen!

11. Wie bezahle ich und wo und wann kann ich Geld wechseln?

Zahlen kann man fast überall – auch bei uns - in Dirham (1 € = ca. 10,5 DH) aber auch mit Euro, Dollar oder Schweizerfranken.

12. Wie ist das mit dem Trinkgeld?

Trinkgeld ist nicht in den Preisen eingerechnet. Es gilt als Bestandteil des Lohnes. Üblich sind 10 bis 15 % . Empfehlung für eine Wüstentour: 50 - 100 DH (je nach Gruppengrösse) pro Tag/pro Person für einen Führer. Es darf natürlich auch mehr sein.

13. Kann ich als Frau unbehelligt alleine reisen?

Marokko ist ein sehr sicheres Reiseland. Es ist absolut unproblematisch als Frau alleine unterwegs zu sein, wenn man einige grundlegende Regeln einhält. Dazu zählt, dass man sich dezent kleidet, das heisst keine zu kurze Kleidung und keine zu freizügige Tops. Eine Frau sollte niemals alleine eine Einladung zu einem Mann annehmen, denn das wäre ein Eingeständnis zu mehr. Da Frauen in Marokko normalerweise nicht alleine in Ferien fahren, ist es gut, wenn man einfach so tut, als sei man geschäftlich unterwegs. Man kann auch ohne weiteres behaupten, dass man verheiratet sei und Kinder habe. Eine Frau sollte, wenn sie mit einem Mann spricht, den sie nicht sehr gut kennt, diesem nicht direkt in die Augen sehen. Als "anständige" Frau, sieht sie an ihm vorbei, durch ihn hindurch oder schlägt ganz einfach die Augen zu Boden. Was für uns unhöflich ist - nämlich mein Gegenüber beim Gespräch nicht anzusehen - gehört dort zum guten Ton. Je sicherer ich auftrete und je klarer ich zu erkennen gebe, dass ich nicht auf ein Abenteuer aus bin, desto mehr werde ich respektiert und um so sicherer kann ich mich fühlen im Umgang mit Männern.